TuSch Partnerschaft 1.8.2023 bis 31.7.2025

Die TuSch Partnerschaft 1.8.2023 bis 31.7.2025 mit der Schule An der Burgweide in Kirchdorf Süd hat im zweiten Jahr zwei Projekte umgesetzt.

Im Mai 2023 waren Schüler*innen der Schülerzeitung Burg News als Reporter*innen auf dem Klangfest auf Kampnagel dabei und haben Interviews mit dem Publikum und Künstler*innen geführt. Im Vorfeld fand ein Workshop mit den Ohrlotsen statt. Die Berichte waren auf der Klangfest-Webseite http://klangfest.de/ohrlotsen/, der Schulwebseite und der Schülerzeitung zu hören, bzw. zu lesen. Sie konnten alle Vorstellungen des Klangfestes besuchen, Theateratmosphäre schnuppern und lernten einzelne Audioformate wie Umfrage, Interview, Reportage kennen. Begleitet wurden sie außerdem vom Team DREH DEINEN FILM!

 

Des Weiteren wurde eine WasserSciencePerformance entwickelt mit insgesamt 80 SuS. Ausgehend von der Kinderkinder Eigenproduktion Geschöpft! hat u.a. die Percussionisten des Stücks Lin Chen, gemeinsam mit anderen Künstler*innen und Kindern der Lerngruppen der Jahrgänge 1 bis 3, eine Projektwoche zum Thema Wasser durchführt. Die performative Installation wurde Schulintern gezeigt. Die WasserSciencePerformance-Songs wurden von den SuS beim BauTraum gesungen. Das Hamburg Journal war dabei.

 

Drittes TuSch-Jahr 2024/2025

Woher kommen die Dinge? Eine performative philosophische Reise.  Beim Projekt steht eben diese Frage im Zentrum: „Woher kommen die Dinge?“ Durch eine kinderphilosophische Annäherung wird sich ein Themenschwerpunkt herauskristallisieren aus der wir eine performative philosophische Reise gestalten möchten. Dabei nähern wir uns in einer ersten Phase nicht nur verbal durch Geschichten, Songs und dem gemeinsamen Philosophieren. Bereits am Anfang geht es ebenso darum zu schauen, welche nonverbalen „Antworten“ die SuS auf künstlerischen Wegen finden. Es wird getanzt, gespielt und geforscht. Wohin die Reise geht, wird sich dabei erst im Prozess zeigen. Zum Thema „Woher kommen die Dinge“ planen wir eine performative Performance und/oder Installation. Ausgangspunkt und Inspiration werden zum einen der ungefilterte Input der SuS sein, aber auch Kinderphilosophische Bücher wie z.B. „Gelb und Rosa“ von William Steig. Vielleicht aber auch ein Besuch in der Kunsthalle. Es ist geplant, dass wir mit den Kindern philosophieren und verschiedene Künstler*innen in Lerngruppen der Jahrgänge 1 bis 3, eine Projektwoche zum Thema durchführen.

Eine kleine, erste Präsentation der performativen Installation wird zunächst schulintern und dann öffentlich gezeigt werden.